Selbst den reichsten wird die Krise zur Last

Am Pantovcak wurde am Mittwoch ein Rat für die soziale Gerechtigkeit einberufen. Zum Rat traf der Stab des kroatischen Präsidenten Ivo Josipovic bei. Bereits auf dem ersten Meeting wurde die Regierung dafür kritisiert dass die Reform auf den Rücken der Armen ausgetragen werde.
Die Last der Reform muss laut Ivo Josipovic gleichmässig aufgeteilt werden, so dass auch diejenigen welche am meisten besitzen etwas davon spüren müssen.

Chanigärten in Porec teurer als in Venedig

Die Gastronomie in Porec zahlt doppelt so hohe Mietbeiträge für ihre Chanigärten als die Wirte in Rovinj, und sogar sechs mal mehr als die Wirte in Umag. Die Steuer für die Chanigärten in Porec ist auch grösser als die Steuer in Stradun und sogar höher als in Venedig.

Dies haben an die 30 Gastwirte bei einer Versammlung ausgerechnet. Das Hauptthema waren die erwähnten zu hohen Steuern, welche vor einigen Monaten in Porec für die Gastronomie eingeführt wurden.

Die Vertreter der Wirte werden sich dafür einsetzen müssen dass der Steuersatz an die vergleichbaren Städte angepasst wird sagt Matejcic.

Landwirtschaft Istriens in den Klauen der Bürokratie

Während der Großteil der Landwirtschaftlich genutzten Flächen in Istrien vernachlässigt wird, suchen die Weinbauern, Viehzüchter und andere Landwirte fieberhaft nach geeigneten Flächen für die landwirtschaftliche Nutzung.

Über ein Drittel der Flächen liegt im Regierungsbesitz. Was einer der Gründe ist dass nur gerade mal an die sechs Prozent der landwirtschaftlichen Flächen in den letzten zehn Jahren verkauft wurden.

Es ist traurig zu beobachten wie sehr die Bürokratie den Fortschritt der Landwirtschaft gebremst hat. Wir haben bisher zu viel Zeit und Geld für den Programmentwurf verschwendet, sagte der Bürgermeister der Gemeinde Barban in einem resigniertem Ton, wessen Programm noch vier Jahre lang auf die Antwort des Ministeriums warten muss.

Von der Kreuzotter in die Stirn gebissen

Zur Zeit gibt es in Istrien Spargel in Überfluss, aber seien Sie vorsichtig wenn Sie diesen pflücken: Es könnte eine Schlange im hohen Gras sein. Dienstag früh wurde im Gebiet des Zagorje von Plomin ein Spargelpflücker von einer Otter gebissen – und zwar in die Stirn.

Es hat sich herausgestellt dass der Mann Glück hatte, da die Schlange im Bereich des Schädelknochens nur wenig Gift hinterlassen hat. Es wäre viel gefährlicher für ihn gewesen wenn er im Halsbereich gebissen worden wäre.

Dem Patienten geht es gut und sein Zustand ist stabil, er hat nicht einmal ein Gegenmittel gebraucht um das Gift zu unterdrücken.

Die leitende Ärztin hat angemerkt dass man Schlangen nicht näherkommen soll, da diese nur dann angreifen wenn sie sich bedroht fühlen. Im Falle eines Bisses sollte man nicht in Panik verfallen oder anfangen zu laufen, da durch den angeregten Kreislauf das Gift im Körper verteilt wird.

Im Falle eines Bisses bewahren Sie die Ruhe und rufen Sie die Nummer 112. Sie werden mit der am nahesten gelegenen Ambulanz verbunden.

Ein wenig nackte Haut in der Werbung, zieht regelmässig etwas Aufmerksamkeit an sich.

Ein wenig nackte Haut in der Werbung, zieht regelmässig etwas Aufmerksamkeit an sich.

Die Damen in der Istrianischen Touristenbranche hat der Spot nicht beleidigt; von Plovanija bis Porec schmücken ähnliche Plakate die Werbeflächen.

Etwas Haut in der Werbung kann nur weitere Besucher anlocken, weshalb die Werbung von der Kroatischen Touristischen Zentrale laut Vesna Brnabić zu Unrecht aus dem Programm genommen wurde. Unsere Werbetreibenden sollten sich mal die französischen Werbungen zu Gemüte ziehen, welche sich öfters der Schönheit des menschlichen Körpers begnügen – sagte der Barde des kroatischen Campingtourismus Jerko Sladoljev. Weiters erwähnte er dass im Vorjahr einige Plakate von der Hotelkette Valamar, mit drei Frauengesäßen die Küste von Pula bis Italien zierten.

Politischer Einfluss

Die Plakate zielten darauf ab Gäste in die FKK Bereiche zu locken, aber sie hatten auch das Ziel Istrien als eine angenehme Reisedestination zu zeigen. Es wird vermutet dass die Plakate deshalb nicht entfernt wurden, weil die heimische Politik diese übersehen hat. Im Normalfall ist dies eher unangenehm für die Branche wenn sich die Politik einmischt und die Plakate müssen entfernt werden. Wir versuchen jetzt noch größere Europäer als ganz Europa zu werden, und machen uns dabei lächerlich, sagte Sladoljev.

Die Sprecherin der Region Porec Nives Matić welche zur Valamar-Gruppierung gehört, hat uns bestätigt dass auch dieses Jahr die Plakate an der westlichen Riviera aufgestellt wurden.

Es hat sich eine Panik ergeben, obwohl die Hintern weder beleidigend noch anstößig sind – behauptet Sapač.

Istrischer Prosciutto

Es heißt, dass der Schinken aus Istrien ein Kind des Windes sei, denn erst wenn der kalte aus dem Kontinent wehende Wind Bura durch die Täler bis hin zum Meer weht, wird der Schinken ausgezeichnet schmecken.

Bei der Zubereitung wird vom Schinken als erstes die obere Fettschicht entfernt wonach er dann mit Salz und Holzasche eingerieben wird. Nach einer Ruhezeit von wenigen Tagen wird er für weitere fünf Tage gepresst.
Anschließend kommen gemahlener Pfeffer, Gewürze und meist auch Lorbeerblätter, dazu. Danach wird er auf dem Dachboden neben dem Kamin in dem Holz von Wacholder, Lorbeer, Rosmarin, Olivenbäumen und Reben brennt, getrocknet. Durch den Rauch wird das Aroma noch weiter verfeinert.
Zum Reifen kommt er im Allgemeinen vom Dachboden in den Keller. Dort verbleibt er ca. fünf Monate.

Aufgeschnitten passt er besonders gut zu kroatischem Weißbrot, Oliven aus Istrien, zum Käse und einer guten Flasche Wein.

Die Besonderheit des Schinkens aus Istrien ist seine fettarme Lagerung ohne Schwarte und Fettschicht, weshalb er sich auch für figurbewusste Genießer eignet.

Qualitativ hochwertige Campingplätze in Istrien sorgen für einen guten Saisonanfang.

Qualitativ hochwertige Campingplätze in Istrien sorgen für einen guten Saisonanfang.

An die zwanzig Campingplätze in Istrien hatten zu Ostern ihre Pforten geöffnet. Die Rede ist von den Camps in Rovinj, Porec, Vrsar, Funtana, Rabac und Pula Umgebung. Dadurch dass Ostern dieses Jahr eine Woche früher als letztes Jahr stattgefunden hat, war die Anzahl der Besucher im Vergleich dieses Jahr etwas geringer.

Im Monat April wird mit über 240.000 Nächtigungen gerechnet. Adriano Palman aus der Vereinigung der Campingplätze Istrien erwartet dass die meisten Gäste hauptsächlich aus Slovenien und Italien anreisen werden, dicht gefolgt von Österreich und Deutschland.

Die Sommersaison wird der Prognose nach mindestens genauso stark besucht werden wie dies das letzte Jahr der Fall war. Vor allem die hochwertigeren Autocamps erwarten sich dieses Jahr eine erhöhte Besucheranzahl.

Im Letzten Jahr hat der Campingsektor über 8 Millionen Nächtigungen verzeichnen können, was vier Prozent mehr war als das Jahr davor. Die am zahlreichsten vertretenen Gäste stammten aus Deutschland und Österreich.

In Kuterevo werden Gespräche über den Erhalt der Bären geführt

In Kuterevo haben sich Mitwirkende von einigen bedeutenden Betreibern von italienischen Nationalparks zum Gespräch getroffen.

Teil des Gesprächs waren einige geschützte Tierarten wie der heimische Bär, Luchs und Wolf. An diesem Projekt nahmen mehrere kroatische Experten für Tierschutz teil. Im Mittelpunkt ging es hauptsächlich um den bedrohten Braunbären. Am Freitag werden die Gespräche über die Ausweitung der Population der bedrohten Tierarten fortgeführt.

Die Unwahrheiten über die Daten der Stadt Pula fügen dieser grossen Schaden zu

Der Bürgermeister von Pula Boris Miletić hat die Untersuchungen dementiert nach derer Statistik Pula als eine der unsichersten Kroatischen Städte gelten soll. Es soll laut Miletić grobe Fehler bei der Auswertung gegeben haben, was der Stadt im Angesicht des kommenden Sommers Schaden angerichtet hat. Es gibt große Unterschiede in der Statistik der Polizei im Vergleich zu der Statistik der ausgewerteten Daten des Innenministeriums. Beispielsweise gab es laut Polizei im gesamten Jahr 2009 nur 18 Überfälle, in der Liste des Innenministeriums waren aber deutlich mehr angeführt.

Obwohl die Stadt Pula nur 67.235 Einwohner hat, führte ein Miteinbeziehen der umgebenden Vororte ebenfalls zu einer Verzerrung der Auswertung. Die Analyse kann laut Miletić als “vollkommen nichtig” gewertet werden, weiterhin wird davon ausgegangen dass es sich um einen absichtlichen Fehler handelt.

Von dem Besteller der statistischen Auswertung erwartet sich Miletić eine öffentliche Entschuldigung über all die Medien welche die falschen Auswertungen veröffentlicht haben.

Kulturelle Infos über Labin

Labin ist eine kleine mittelalterliche Stadt mit ca. 10.000 Einwohnern im Osten Istriens, welche aufgeteilt ist in die Altstadt die auf einem Hügel steht, und in die Neustadt. Die erste Erwähnung von Labin als “Albona” geht mehrere Jahrhunderte vor Chr. zurück. Der Name Labin wurde zum ersten Mal im 2. Jh. n. Chr. erwähnt.

Labin ist heute eine kulturelle Stadt mit vielen Sehenswürdigkeiten und Gebäuden die teilweise noch aus Renaissance und dem Barock stammen. Vielen kulturhistorische Denkmälern schmücken die Altstadt, so wie beispielsweise das Stadttor Porta Sanfior aus 1589, die dreischiffige Kirche Maria Geburt aus dem Jahr 1336., oder die Loggia aus dem 17. Jh. Das Stadtmuseum welches im Barockpalast der Familie Battiala-Lazzarini liegt ist mit dessen archäologischen und Sammlungen auf jeden Fall einen Besuch wert.