Flüge nach Pula nun auch aus Barcelona möglich

In den Sommermonaten wird es für spanische Touristen eine neue Flugverbindung nach Istrien geben. Die Strecke Barcelona Pula ist eine der vielen neuen Flugverbindungen welche dieses Jahr zustande kommen.

Wie vor kurzem zu lesen war bieten auch deutsche sowie britische Unternehmen vermehrt Flüge nach Istrien an.

Quelle: “Glas Istre”

Benzinpreise steigen doch nicht an

Entgegen einiger Falschmeldungen (darunter auch vom öffentlichen Fernsehen), sind die erwähnten Treibstoffpreissteigerungen um einige Cent nur die maximalen von der Regierung erlaubten Werte.

Die Preise beI INA-Tankstellen werden vorerst gleich bleiben, man wolle abwarten wie sich die Konkurrenz verhält.

Die angekündigten theoretisch möglichen Höchstpreise sind die folgenden (in Euro umgerechnet):

€ 1,29 – Eurosuper 95 (derzeitiger Preis € 1,26)
€ 1,34 – Eurosuper 98 (derzeitiger Preis € 1,31)
€ 1,19 – Eurodiesel (derzeitiger Preis € 1,16)

Quelle: “Glas Istre”

Wein und Olivenölverkostung auf der “Antonja-Messe” in Istrien

Die Wein und Olivenölverkostungsmesse Antonja ist die älteste Messe ihrer Art in Istrien. Heuer wurde sie zum 20. mal abgehalten. Die Messe hat über die Jahre vieles für den Olivenöl und Weintraubenanbau bewirkt, da die Qualität stetig gestiegen ist.

Bei der Messe konnten vor allem die Olivenbauern ihr Können unter Beweis stellen. Allein von den 37 ausgestellten Olivenölen wurden 22 mit der goldenen Kathegorie ausgezeichnet.
Von den Weißweinen war die “Malvazija” von Damir Dobravac die erstgereihte Sorte, den besten Rotwein gibt es dieses Jahr bei Rina Šurana.

Der Trend in Kroatien zeigt zu nachhaltigen Produkten, weshalb einige Bauern streng den ökologischen Anbau bevorzugen.

Quelle “Glas Istre”

Preise der Konzessionen für Hotelbesitzer stehen fest

Jahrelang haben Hotelketten öffentliche Grünflächen für ihre privaten Interessen verwenden dürfen, ohne auch einen einzigen Cent dafür zu bezahlen – doch damit ist jetzt Schluss.

Ein neuer Gesetzesentwurf sieht vor dass Hotels umgerechnet 30 cent und Campingplätze 40 cent pro Quadratmeter verwendeter öffentlicher Grünfläche jährlich an Steuer zahlen müssen, weiters sieht der Staat eine Gewinnsteuer von 0,5 % vor.

Ein Teil der Einnahmen wird dazu verwendet werden die Touristische Infrastruktur in Kroatien weiter zu verbessern.

Quellen “Die Presse” “Glas Istre”

Ab Sommer 2011 steht Flugverbindung Rijeka – Münster/Osnabrück

Laut Münsterländische Volkszeitung soll die Flugverbindung Rijeka – Münster/Osnabrück bereits diesen Sommer in Betrieb gehen.

Deutsche Touristen können sich somit über verkürzte Reisezeiten freuen und den Flugverkehr als Alternative zu Auto, Bus und Bahnreisen nutzen.

Vor allem bei jüngeren Leuten dürfte die neue Flugstrecke gut ankommen da die Partyinsel Pag (das “kroatische Ibiza”) sich in relativer Nähe befindet.

E-Rezepte setzen sich auch in Istrien durch

Langsam aber sicher setzt sich (wie bereits in anderen europäischen Städten) eine Art E-Card System in Kroatiens Gesundheitsbereich durch.

Währenddessen einige wissen dass man vor Jahren noch die Arztbestätigung in sein Heimatland mitnehmen musste um die Kosten rückerstattet zu bekommen, konnte man bereits im Sommer 2010 einfach seine E-Card vorweisen, woraufhin alles weitere elektronisch erledigt wurde (Krankenversicherung vorausgesetzt).

Ein weiterer Schritt ist dass Ärzte in Kroatien ihre Rezepte zukünftig mittels elektronischen Wege verschreiben können. Dies hat zur Folge dass man zumindest als kroatischer Staatsbürger kein klassisches Rezept in Papierform mehr braucht.

Kritiker warnen vor Systemausfällen welche durch einen Stromausfall oder bei Fehlen einer Internetverbindung auftreten könnten, wobei man aber davon ausgehen kann dass diese Störungen notfalls durch ein klassisches Rezept umgangen werden würden.

Von Datenschützern wird ein Aufschrei erwartet, einige werden sich aber sehr wohl über die Reduktion der Bürokratie freuen.

Gesetzesänderung lehrt Hotelbesitzer das Fürchten

Eine Änderung im Gesetz könnte für Hotelketten weitreichende Folgen haben. Die in den 1990er Jahren erworbenen Hotels wurden ohne die dazugehörigen Grünflächen gekauft.

Dies dürfte die Konsequenz haben dass einige von Hotelbesitzern genutzte (aber niemals erworbene) Flächen wieder zur Konzession ausgeschrieben werden und theoretisch von Jedermann erworben werden könnten.

Die weitere Nutzung wird für die Hotelketten vermutlich mit hohen Kosten verbunden sein. Eine offene Frage wird somit bleiben, ob die Hotels die Konzessionen weiterhin nutzen werden wollen.

Eines ist aber sicher, private Familienbetriebe sind von der Problematik nicht betroffen.

Autofahrer in Istrien mit Bleifuß unterwegs

Was mittlerweile kein Geheimnis mehr ist, wurde in Istrien bei einer Verkehrskontrolle am Wochenende registriert:
Von 500 Verkehrsteilnehmern fuhr jeder vierte zu schnell, und jeder zehnte ohne Sicherheitsgurt.

Überholen an unerlaubten Stellen und ein zügiges Fahrverhalten prägen die Kultur an der Adria. Häufigere Verkehrskontrollen und härtere Strafen könnten rowdyhaftes Verhalten zügeln.